RSS

TableTop Fototisch selber bauen

Genug Standfläche für Geräte

Genug Standfläche für Geräte

Ob für Verkaufsfotos auf eBay und Co, schattenfreie Darstellung von Dingen oder einfach nur zum Spielen mit Licht beim Fotografieren – ein TableTop Fototisch ist ein feines, fast schon unverzichtbares Hilfsmittel.

Ich möchte hier ein paar Möglichkeiten, ein solches kleines Fotostudio selbst zu bauen, vorstellen. Es gibt im Handel diverse Angebote – von billigst bis hochwertig, meines Erachtens sind die meisten davon nicht wirklich brauchbar oder unnötig teuer – vor Allem, weil es so einfach ist, sich selbst einen idealen Fototisch zu bauen – alle notwendigen Materialien gibt es bei fast allen Baumärkten.

Das Wichtigste eines Fototisches ist eine Hohlkehle um die Schattenkante (wo Standfläche und Rückwand aufeinander treffen) zu verhindern.

Bauarten von Hohlkehlen:

  1. Die einfachste Hohlkehle ist ein (z.B. weißer) Kartonbogen DIN A3, den man mit der oberen kurzen Seite mit Tesafilm an die Wand klebt und die untere kurze Seite auf den Tisch, der direkt an die Wand geschoben ist. Dabei sollte kein Knick, sondern ein “weicher” Radius/Bogen entstehen. Für Dinge bis 10 cm große sollte das auf alle Fälle reichen – Kosten: ca 2,00 Euro
    Tipp: Hier lässt sich sehr gut auch mit verschiedenen “Hintergründen” experimentieren – also verschiedene Farben oder schwarz, grau, weiß aber auch Oberflächen = Wellpappe, Tücher…
  2. Eine sehr mobile, gleichsam effektive und günstige Möglichkeit ist der leichte Umbau eines Holzbocks – Link
  3. Möchte man etwas stabileres, langlebiges mit dem man auch noch wesentlich mehr Möglichkeiten was Lichtführung angeht oder auch den “Anbau” von Extras für besonders schwierige Aufbauten, dann empfehle ich einen richtigen Fototisch  zu bauen.
PVC Eckverbinder

PVC Eckverbinder mit 3 Verbindungsstellen

Mein Fototisch – Material:

  • Aluminium Vierkant-Profile 2×2 cm
    • 4x 30 cm (oder die gewünschte Standfußhöhe)
    • 2x 80 cm (oder die gewünschte Tiefe)
    • 2x 60 cm (oder die gewünschte Höhe)
    • 2x 50 cm (Auslegerlänge)
    • 3x 96cm (damit die 100 cm breite Platte auf den Profilen aufliegt!!! – Achtung das bei eigenen Maßen bedenken!)
  • PVC Eckverbinder (verschiedene je nach Ausführung)
    • 2x 2 fach
    • 2x 3-fach flach
    • 4x 3fach 3D
  • 4 Abschluss-Stücke / Füße
  • PVC Platte 1m x 1,3m
  • Klemmen (siehe Foto ganz unten)
Eckverbinder mit 2 Verbindungsstellen

Eckverbinder mit 2 Verbindungsstellen

Werkzeug:

  • kleine Säge (z.B. Puksäge für die Aluprofile)
  • kleine Feile zum Entgraten
  • eventuell einen kleinen Hammer, da die Verbinder teils recht streng zu montieren sind
  • ich empfehle die Platte – falls notwendig vom Baumarkt auf die korrekte Größe schneiden zu lassen! / sonst je nach Material Schere / Säge / Messer

Vorbereitung:

Sie sollten sich vorab kurz Gedanken machen, wofür Sie den Tisch benötigen, wie viel Platz sie haben und ob der Tisch komplett aufgebaut verstaut werden muss/oder stehen bleiben kann. Die PVC-Steckverbinder sind nicht für häufiges Stecken gedacht!

Was wohl am Häufigsten unterschätzt wird, ist die notwendige Größe – könnte man doch denken, dass man für ein Objekt mit ca. 10x10x10 cm nur eine ca DIN A4 große Hohlkehle benötigt. Das ist nur dann richtig, wenn Sie immer die gleichen Fotos, Objekte mit einem leichten Teleobjektiv und vor Allem immer nur von Vorne fotografieren. Sobald Sie aber mit dem Blickwinkel/Perspektiven spielen wollen, oder unterschiedliche Objekte verwenden – vielleicht sogar ein Still-Leben fotografieren wollen – ist es schnell eng. (geht das Foto und das Objekt über den Rand des Hintergrunds hinaus)

Auch bei Weitwinkelaufnahmen – haben Sie schnell den halben Raum mit auf dem Fotos – das soll nicht unser Ziel sein.

Ein weiterer Punkt ist die Ausleuchtung. Das von mir vorgestellte Modell bietet viele Möglichkeiten – unter Anderem auch die Beleuchtung von Hinten oder von Unten – damit werden lästige Schattenflächen restlos entfernt. Auch sorgen die Füße des Tisches für eine angenehme Arbeitshöhe und liefert auch noch einen großen Stauraum/Ablagefläche unterhalb des Tisches – alles ist damit Griffbereit!!

Auch könnte man auf den oberen Teil problemlos verzichten – mir war der “Ausleger” aber schon vielfach hilfreich, z.B. um Reflektoren, Objekte oder eine LED Taschenlampe zu befestigen … und wenn es nur zur schnellen Ablage der Handschuhe* war (*ich empfehle beim Fotografieren von lackierten oder Glasobjekten Fotohandschuhe zu tragen, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen – meist sehr dünne und feine Baumwollhandschuhe)

Material besorgen:

  • Je nach Größe des gewünschten Fototisches besorgt man sich die entsprechende Menge an Aluminium Vierkant-Profilen – die es in der Regel als 1m, 1,2m und 2m gibt.
  • Die PVC Eckverbinder gibt es mit 2 – 6 Verbindungsstellen und auch Standfüße/Abschluss-Stücke sind in vielen Baumärkten erhältlich.
    es gibt die Verbinder auch in 2 verschiedenen Größen – also darauf achten, dass sie zu den Aluminium-Profilen passen;
  • Es gibt sehr viele verschiedene PVC Platten (kein Acryl!!!) – klar, rauh, weiß, milch, farbig – eventuell macht es Sinn, mehrere zu besorgen (Achtung: sie müssen biegbar sein ohne zu brechen!!!!) – in meinem Fall 1×2 m
    es gibt auch geschäumte (Hartschaum-) Platten, die wesentlich leichter (auch zu bearbeiten) sind.
  • Klemmen: Sie können auch andere Befestigungsmethoden wählen – die Klemmen (gibt es auch zum Schrauben) bieten mir die höchste Flexibilität und Geschwindigkeit beim Arbeiten
    Ich habe auch schon Tische gesehen, die seitlich und oben U-Profile verwendet haben und  die Platten dort eingeschoben haben.
Stabilität: kleine Ecke aussägen

Stabilität: kleine Ecke aussägen

Bau des Gerüsts / Zeitaufwand:

  1. Zeichnung für die gewünschte Größe machen
  2. Längen der Alu-Profile bestimmen, Anzahl und Art der Verbinder aufschreiben
  3. Plattengröße bestimmen
  4. Material besorgen
  5. Alu-Profile auf die benötigen Stücke absägen, Kanten mit kleiner Feile entgraten (Achtung Verletzungsgefahr)
  6. Alu-Profile mit den Verbindern zusammenstecken (Ich empfehle mit den beiden Seiten zu beginnen und die Querstreben zum Schluss zu montieren)
  7. Platte (falls notwendig) auf Größe schneiden – je nach Material mit einem Messer / Schere / Säge
  8. Platte einspannen (TIPP: eventuell oben rechts und links je ein kleines Eck ausschneiden – damit wird die Kante oben an die Querstrebe gedrückt und kann seitlich nicht verrutschen)
  9. FERTIG
Die komplette Verarbeitung und Montage kann ein Laie in der Regel in ca. 30-45 Minuten erledigen.

 

Der Bauplan:

Hier eine einfache Zeichnung, wie aus den Aluminium-Profilen und den Eckverbindern der Fototisch entstehen sollte:

Maße Fototisch

Maße Fototisch (mit herzlichem Dank an Hans Sarpei für das Bild)

 

Das fertige Gerüst:

Bitte beachten, es gibt hinten unten KEINE Querstrebe – aus dem einfachen Grund der Hintergrundbeleuchtung – die Strebe würde immer einen extra Schatten werfen.
Das Gerüst ist auch so stabil genug (sicher bis zu 3 kg schwere Objekte – je nach Platte)

FotoTisch Gerüst montiert

FotoTisch Gerüst montiert

 

Anwendungsmöglichkeiten:

Hier stelle ich noch ein Paar Fotos des Aufnahmetisches mit verschiedenen Objekten vor – damit wird schnell klar, wie vielseitig so ein kleines Studio einsetzbar wird, wenn man vorab die richtigen Entscheidungen trifft:

Aufnahmetisch für Kleinteile

Bestens geeignet als Aufnahmetisch für Kleinteile z.B. für eBay Verkaufs-Fotos

Je länger man mit diesem kleinen Studio arbeitet um so mehr beginnt man mit Licht (auf die verschiedenen Blitzgeräte, Dauerlicht oder auch Strobist-Möglichkeiten kann ich hier nicht eingehen = viel zu viel ;-) und Reflektoren oder Filtern zu spielen – dadurch lassen sich ganz starke Stimmungen erzeugen und die Objekte perfekt abbilden oder in Szene setzen.

Groß genug für Reflektoren

Groß genug für Reflektoren

Hier noch ein kleines Beispiel, wie und wo man mit Hintergrund-Blitzgeräten oder auch Lampen arbeiten kann – dazu sind natürlich auch die passenden Platten notwendig – da nicht alle genug Licht durchlassen:

Belichtung von unten oder von hinten

Belichtung von unten oder von hinten

Wie in einem richtigen Studio sollte man sich sehr viel Platz schaffen, um – ohne das Objekt ständig bewegen zu müssen – verschiedene Blickwinkel ausprobieren kann, mit Perspektiven spielen oder auch weitwinkligere Objektive verwenden kann, ohne gleich den halben Raum mitzufotografieren. Es empfiehlt sich auch rund um den Aufnahmetisch genug Platz für Blitzgeräte, Stative und zum Herumgehen einzuplanen:

Genug "Fläche" für hohe Objekte

Genug “Fläche” für hohe Objekte

Hier ein “schnelles” Ergebnis ohne große Vorbereitung und Nachbearbeitung – Konzentration auf das Wesentliche, so gut wie keine Schatten (ich hab mit 2 Blitzen ohne zusätzliche Reflektoren gearbeitet) Natürlich kann man jetzt noch mit gezielten Schatten oder auch komplett schattenfreier Ausleuchtung arbeiten…

Foto Ergebnis der Kamera - komplett frei gestellt

Foto Ergebnis der Kamera – komplett frei gestellt

Spätestens, wenn die Objekte größer, schwerer oder auch z.B. durch ein notwendiges Stativ aufgestellt werden müssen kommt man mit einem entsprechenden Foto-Aufnahmetisch lange nicht an Grenzen:

Genug Standfläche für Geräte

Genug Standfläche für Geräte

Ergebnis: kompletter Plattenspieler problemlos

Ergebnis: kompletter Plattenspieler problemlos

 

TIPPS:

Hier noch eine kleine “Einkaufs-” Liste für das gut ausgestattete Mini-Fotostudio um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein:

  • Kleine und große Klemmen, um die Hände frei zu haben und schnell Dinge zu fixieren
  • verschiedenfarbige Kartons zum experimentieren oder als farbige Reflektoren
  • Fotohandschuhe (dünne und feine Baumwollhandschuhe – im Fotofachhandel)
  • verschiedene Stoffe (Samt, Leder, Leinen, Jeans) und Tücher als Hintergrund oder Auflagefläche (z.B. um Schmuck zu fotografieren)
  • eine flache Glasschüssel möglichst ohne Verzierung und Wölbungen (für Wassertropfenbilder)
  • Staubtuch, Staubwedel, verschiedene Tücher (es wird sehr viel geputzt, weil man jedes Staubkorn und jeden Fussel im Großformat sieht!!)
  • Eventuell einen Blasebalg oder ein professionelles, ölfreies Druckluftgerät (sehr praktisch – auch zur Kamera und Objektivreinigung)
  • Glasreiniger – fast unentbehrlich
  • sehr dünner Bindfaden weiß und schwarz (um Objekte aufzuhängen oder zu fixieren)
  • Plastilin oder Knete – damit lassen sich auch Dinge in Position halten
  • Tesafilm – möglichst einer der rückstandsfrei ablöst
praktische Klemmen

praktische Klemmen

 

Damit wünsche ich viel Spass beim Basteln und tolle Ergebnisse mit dem Mini-Fotostudio!

Gerne können Sie auch Erfahrungen, Verbesserungstipps hier in die Kommentare schreiben oder mit per eMail schicken.

 

Animation

Herzlichen Dank an Henning Halfpap (siehe Kommentare) für die Klasse Animation zum fertigen Fototisch:

27 Responses to “TableTop Fototisch selber bauen”

  1. Judith Sagt:

    Its like you read my mind! You appear to know so much about this, like
    you wrote the book in it or something. I think that you can
    do with some pics to drive the message home a little bit, but instead of that,
    this is magnificent blog. A fantastic read. I’ll definitely be back.

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Thx Judith, makes me happy to know it helps. Writing books might be an option, but I get a lot for free in the net – why shouldn’t I share, what I can give…

      Antwort

  2. Hans Sarpei Sagt:

    Hi Harald,

    ich werde mir die Tage Material zum Bau eines Fototisches bestellen.
    Zu der PVC-Platte habe ich aber nochmal eine Frage.
    Habe gesehen, das andere Leute auch schon gefragt haben.
    Allerdings bin ich da immernoch unsicher.
    Mein Tisch hat ähnliche Maße wie deine Version hier.
    Nur das Maß für die Höhe wird abweichen. Mein Tisch soll etwas höher werden.
    Demnach muss die Platte auch länger werden.
    Meine Frage ist erstmal, welche PVC Platten denn empfehlenswert sind. Ich werde hautpsächlich Flaschen und Gläser fotografieren.
    Hast du evtl. Quellen im Internet, wo man direkt bestellen kann?
    So hätten die Leute, die den Tisch nachbauen, direkt eine/mehrere Anlaufstelle(n).
    Würde die Anleitung noch besser machen, als sie sowieso schon ist.
    Glaube die PVC Platte ist das größte Problem bei dem ganzen Projekt. Denn Aluprofile und Steckverbindungen findet man auf Anhieb problemlos.

    Grüße

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Servus Hans, klasse – dann gibt es ja bald einen weiteren handfesten “Erfahrungsbericht”. Das Thema mit den PVC Platten ist nicht so einfach – irgendwie hat das jeder Baumarkt ein anderes Sortiment / oder keines. Online habe ich damals nichts gefunden, was verlinkbar / empfehlenswert war – hinzu kommt, das die Platte ja doch recht sperrig ist – und der Versand den Preis deutlich steigern würde – aber auch hier – ich poste gerne jeden guten Vorschlag. Welches Material man dafür nimmt, hängt auch sehr vom Zweck ab – Dicke = Stabilität, Oberfläche (reinigen, Spiegelungen, Durchlichtmöglichkeit, rauh/glatt, farbig, schwarz, weiß, grau..)

      Antwort

  3. Hans Sarpei Sagt:

    Hi,

    tolle Beschreibung. Aber das Bild mit den Fehlern hätte man wirklich schon sehr lange mal austauschen können, anstatt 10 Mal darauf hinzuweisen, dass die Skizze hier und da diverse Fehler hat.
    Ist trotz Hinweisen echt störend.
    Aber wie gesagt, die Anleitung zum Nachbau ist TOP!

    Antwort

  4. Henning Halfpap Sagt:

    Ein sehr interessantes Projekt – durch den Selbstbau gerade für Hobbyisten sehr interessan. Ob ich das mal selber baue, weiß ich noch nicht (dazu müßte ich erst Platz schaffen) – aber ich fand das Projekt doch so spannend, daß ich – mit einfachsten Mitteln – mit Sketchup eine kleine Animation gebaut habe, die den Tisch (mit den in der Anleitung verwendeten Maßen) mal von allen Seiten zeigt – viel Spaß beim angucken: http://youtu.be/gRpLuHv6NuA

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Super und herzlichen Dank für die Animation die einerseits das Gestell sehr gut in 3D zeigt und gleichzeitig den Effekt z.B. beim Fotografieren eines Produkts den Hintergrund “unsichtbar” macht – ich habe das Video gleich eingebettet.

      Antwort

  5. Thomas Polakiewicz Sagt:

    Hallo Harald,

    vielen Dank für die Anleitung! Großartig! Werde mich gleich nächste Woche im Baumarkt umsehen!
    Kannst Du mir vlt. noch “kostengünstige Alternativen” für die Beleuchtung mitteilen!?

    Gruß aus Lübeck
    Thomas

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Servus Thomas, freut mich. Für Beleuchtung gibt es natürlich günstige Möglichkeiten – Du solltest Dir aber (wie bei Allem) erst Gedanken machen, was Du (und wie Du) fotografieren möchtest. Einfach eine Lampe kaufen – und es gibt viele – ist zu einfach. Günstig gibt es Bauleuchten, LED inzwischen, im Discothekenhandel, selbst Neonröhren, auch sehr billige Studioblitzanlagen, gebrauchte Blitze, Strobist, gute Taschenlampen (z.B. auch wasserdicht) – es kommt total auf den Anwendungsfall an… Pauschal ist da kein Rat gut… Selbst wenn Du viel Geld ausgibst, gibt es große Unterschiede was Abbrennzeit, Geschwindigkeit, Haltbarkeit, Bedienung, Zubehör, Herstellort angeht…

      Antwort

  6. Boris Koch Sagt:

    Danke für den Tipp,

    da kann man mal wieder sehen wie man für kleines Geld ein gutes Resultat hinbekommt.
    Noch ein Tipp von mir: Kaltweißes Licht benutzen, z.B. mit Energiesparlampen oder mit selbstgebauten Softboxen. Hier gibt es auch einen IKEA Hack. Also aus IKEA Materialien eine Soft/Lichtbox bauen, für die passende Beleuchtung.

    Viele Grüße
    Boris

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Danke Boris – klasse Hinweis – inzwischen würde ich aber auf LED Lampen gehen, die werden immer besser, sind vielseitiger, langlebiger und ungefährlicher

      Antwort

    • Arthur B. Sagt:

      Hallo Boris ,
      kannst du mir bitte eine Skizze, Links, Zubehörliste oder ähnliches geben wie ich ein selbstgebautes Softboxen (mit Energiesparlampen) aus IKEA bauen kann?

      bin gerade dabei ein Fototisch zu erstellen und deine Idee mit selbstgebauten Softboxen mit IKEA Material interessiert mich stark.

      Würde auf eine Antwort mich freuen.
      Gruß Arthur B.

      Antwort

  7. Trinkrucksack24 Sagt:

    Hi,

    das ist eine tolle Anleitung. Ich möchte für meine Webseite gerne einige Rucksäcke ablichten. Meinst Du der Tisch ist ausreichend groß dafür? Die haben so ungefähr die Maße (B/T/H) 30x20x50 cm.

    Gruß,
    Udo

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Hi Udo, das sollte gerade so klappen – ansonsten kannst Du ja die Alu-Profile beliebig verlängern (also +30cm sollte für leere Rucksäcke noch stabil genug sein) – wird dann aber vielleicht schwer eine passende PVC Platte zu bekommen (vielleicht im Netz bestellen)

      Antwort

  8. erwin Sagt:

    hi

    da bin ich mal gespannt, ob ich den tisch mit dieser tollen anleitung mit meinen 3 linken daumen auch zusammenbringe.

    danke für die anleitung.

    lg
    e.

    Antwort

    • Harald Schirmer Sagt:

      Hallo Erwin, Du schaffst das schon – und wenn es Fragen gibt oder etwas unklar ist – schreibs mir bitte – dann werde ich es in der Beschreibung anpassen oder ergänzen!
      Viel Erfolg!

      Antwort

  9. Harald Schirmer Sagt:

    Hallo Jan,

    danke , freut mich, wenn es hilfreich ist.
    Die Platten ich konnte bisher in vielen Baumärkten (verschiedene Platten) finden. Bauhaus, Obi und Hornbach haben die in der Regel ….

    Antwort

  10. Alex W. Sagt:

    Hallo Harald,

    eine wirklich gelungene Anleitung mit tollen Tipps.
    Das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren!

    Grüße,

    Alex

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Servus Alex, na dann hat sich der Aufwand ja schon gelohnt. Würde mich auch freuen vielleicht das eine oder andere Ergebnis sehen zu können… viel Erfolg damit!

      Antwort

      • Jan Sagt:

        Hi Harald,

        tolle Anleitung. Eine Frage. Wo bekommt man solche PVC-Platten? Im normalen Baumarkt doch nicht, oder?

        Grüße,
        Jan

      • haraldschirmer Sagt:

        Doch ich hab die schon in verschiedenen Baumärkten gesehen – sonst kann man die sicher auch online irgendwo bestellen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Großes Dankeschön – für über 250,000 Seitenaufrufe | Harald Schirmer - 23. April 2014

    […] TableTop Fototisch selber bauen […]

  2. Mein kleines EinmalEins der Fotografie | Harald Schirmer - 8. April 2014

    […] TableTop Fototisch selber bauen […]

Schreib ein Feedback!