RSS

FutureWork der Bitkom Akademie in Essen

28. Oktober 2016

Events, HR, Personal, Working Out Loud

Die Bitkom Akademie hat zum Executive Roundtable am 26.10.2016 eingeladen:

Future Work – Lassen uns die neuen Technologien wirklich anders arbeiten?

2016_bitkom_leadership

Hier meine Notizen der Vorträge im Rahmen des Programms: Download PDF

Eckart Gerlach – Deutsche Medienakademie

  • Entwicklung von „Bring Your Own Device“ zu „Choose Your Own Device“
  • 1995 war Multimedia Wort des Jahres
  • Ist noch genug Arbeit für alle?  Gibt Prognosen mit minus 30% in den kommenden 10 Jahren
  • Bitkom Studie – 70% der Führungskräfte haben noch nie von Plattform- Ökonomie gehört  (Hier ein Link zu 12 Studien zum Thema Zukunft der Arbeit)
  • „wir haben noch kein konkretes Wissen“ … das sehe ich anders ;-)
  • Headlines aus der Presse, die die Diversität des Themas zeigen:
    • Arbeit 40 neues Betriebssystem
    • Drohnen machen Arbeit gesünder
    • Wunschdenken vs Realität
    • „Da weiß jemand wie unsere Arbeit in Zukunft aussieht“
    • Digitaler Wildwuchs
    • Trennung Beruf und Privat verschwimmt
    • Millennials wollen Ruhe am Arbeitsplatz (top rated)

Jetzt ZukunftsAgenten – Judith Klups Digital = Future Works

  • Titel: Future Work Strategist
  • Es herrscht Durcheinander- Missverständnisse, Ängste, Hoffnungen
  • Bald stehen wir als Epoche in den Büchern
  • Das Ende der Stechuhren?
  • Arbeitsergebnisse versus Arbeitszeit
  • Verabschiedung der Idee: einer kann alles notwendige Wissen haben
  • Ab wann ist es nicht mehr #Normal 40 Stunden „in die Arbeit zu gehen“
  • Augenhöhe statt Hierarchie – Wertschätzung und Führung
  • Kontrolle erzeugt oft die Fehler-Erwartungshaltung
  • ArbeitGeber oder Partner
  • FührungskräfteLikeIndex
  • Kennen – wollen – können … Auf jeden Fall TUN
  • Veränderung hat 3 Buchstaben TUN

 

Oliver Seipp – Microsoft

  • Beispiel neue Denkmuster: Liste vergessen – zu Hause fotografiert einer und schickt das per WhatsApp
  • Schutzmöglichkeiten kennen und nutzen: Do not disturb activated z.B. in Skype for Business
  • Top Themen bei Microsoft: Link zur Produktivity Seite
    • Do more together
    • Be with me
    • Team workspaces
  • App analysiert eMails und liefert service
  • See your world in new ways
  • Modern authoring
  • Mixed natural interactions… wir steuern Rechner mit Stimme, Gesten, Gedanken Tschüss computerMaus (ich hab seit Jahren keine mehr)
  • Augmented conversations
  • Adaptive environments
  • Secure mobility
  • Computer im Hintergrund – invisible revolution
  • Microsoft nur noch Open Spaces in München – Arbeitsplätze
  • Hololens ist kein ConsumerProdukt („viel zu teuer… und wir können auch nicht so schnell produzieren“)… ??

  • Microsoft will nicht rip&replace (gebrandmarkt von Vista) – deshalb Rückwärtskompatibilität
  • Disruptiv lässt sich in Konzernen nicht umsetzen weil IT nur Mittel zum Zweck ist
  • Ein Großteil unserer Projekte sind inzwischen Change/Adoption – weiß/merkt nur keiner (Organizational Change Management) – 1/3 des Budgets (MS Technet Change)
  • Nur Technologie reinpumpen bringt nichts

 

Telekom – Joachim Stegmann

  • „#Digital geht nur mit gutem Netz“
  • Übertragungsgeschwindigkeiten 1 Millisekunden notwendig
  • Agiles Team – reine Lehre müssen physikalisch zusammen sein (????)
  • Unsere Plattformen sind nicht harmonisiert – Insellösungen der Software Werkzeuge
  • Intranet beerdigt – jetzt ein nicht integriertes Social Intranet
  • Digital Hub Wunsch: (Link Hubraum)
    • Kommunikation vereinfachen
    • Benutzungsschnittstellen ergonomischer gestalten
    • Kommunikation immersiver machen (für virtuell)
    • Unterstützung durch kognitive Assistenz

Sören Kerner, Fraunhofer –Logistik Sparte / Fraunhofer IML

  • Zeitleiste Automatisierung:
    • Bis 95 Vollautomatisierung
    • Bis 2005 Hochautomatisierung
    • Bis 2015 Flexible Automatisierung
    • Ab 2015 Autonomie – selbstorganisation – dezentral – selbstorganisierend
  • Wir sind beim Erfahrungswissen gegenüber KI inzwischen hinten dran
  • Guter Vergleich mit Ampel (gesteuert) zum Kreisverkehr (dynamisch)
    • Schlimm für Steuerungstechniker – nicht mehr zentral steuerbar
  • Trennung von Internet der Dinge und Internet der Dienste – flexibler!
  • Es gibt schon viele autonome Einzelkomponenten – nur noch nicht richtig kombiniert
  • Wird gerade deutlich: der Mensch als Effizienzbremse (wegen Menschen in der Logistik kosten autonome Hilfen deutlich mehr (Sicherheit) und dürfen nur sehr langsam sein.
  • Autonome Logistik: Kein Installationsaufwand – jederzeit Fahrzeuge entfernen oder hinzufügen
  • www.bito.com (in Entwicklung Transportsystem für unter 5000€) – ohne Funk aber simpel
  • Drohnen die Rollen und Fliegen – weil Rollen weniger Energie braucht + Sicherheit #Bin:Go
  • Industrie40 als cyberphysisches ProduktionsSystem cpps – aber keine menschenleeren Hallen
  • Mensch bleibt flexibelste Ressource
  • Email sind meist von Menschen eingegebene Daten. IoT multipliziert die Informationsflut von Maschinen und Software
  • SocialNetwork Industrie – Maschine lernt natürliche Kommunikation – nicht mehr Handbuch – sondern Maschine zeigt, was sie kann
  • Im System wird ein Mensch dann mit einem Avatar mit Kompetenzen und Fähigkeiten dargestellt

 

CDO TÜV Süd Akademie – Thomas Seidel

  • Digitales Lernen
  • Wir leben schon in der Zukunft
  • Es ist eigentlich alles schon da, nur beim Lernen noch nicht so modern
  • Technologien als Befähiger werden immer besser
  • Keine Notwendigkeit mehr für:
    • Dozenten zentriertes Lehren
    • One size fits all
    • Statische lineare Unterrichstformen
    • Große Lern-Einheiten außerhalb der Produktivität
  • Faktenwissen ist überall verfügbar
  • Kontext und Strukturwissen wird immer wichtiger:
    • Wo finde ich es?
    • Wie authentifiziere ich es?
    • Wie wende ich es an?
  • 21st Century Skills haben wir kaum (Link zum P21 Framework)
  • Lernen wird immer mehr selbstgesteuert und individuell + Selbstverantwortung
  • Charts von IBM zum neuen Lernen entlang von Watson
  • Lernen auf Vorrat reduziert sich – kontextabhängig nimmt zu

Mein Vortrag

Niklas Mahrdt – Professor für Kommunikation

  • Rewe Statement – Alle müssen in den Digitalzug
  • WhatsGerman begleitendes Lernen für Refugees
  • Wie gehen wir mit den Parallelwelten um? – smart, agile, online
  • Smart Creatives:
    • Technologisches Wissen
    • Geschäftsmodell Kompetenz
    • Kreativer Spirit
    • Unmittelbar Nutzen stiften
  • Im Handel das erweiterte virtuelle Sortiment
  • Fashion.Cloud – Bildrestriktionen der Hersteller – Betreiber stellen die offiziellen Bilder in die Cloud und machen sie verfügbar
  • Kundenportale führen zu großen Veränderungen in den Firmen und Logistik
  • Acelleratoren bei vielen Firmen / agile startups
  • Inkubatoren, corporate venture capital
  • TandemPloy für Teilzeitkooperationen – 2 bewerben sich auf eine Vollzeitstelle

 

Bernd Fiedler – invention GmbH

  • Arbeitsleben ohne Hierarchie
  • Wie mache ich Projekte mit Leuten die einfach mal loslaufen
  • Work is not where you go, it’s what you do
  • Skype for Business für Ortsgespräche von egal wo (man sieht nicht mehr, wo der Andere ist)
  • Etwas Zutrauen als Einstieg in Vertrauen
  • Buchtipp – How to become a ProductivityNinja
  • „Das ist nicht meine Aufgabe“ (Technik) … ist die falsche Einstellung
  • Paretofalle – ein Chef erkennt immer die Puzzleteile die fehlen – stochern in den Fehlern, obwohl Übererfüllung
  • Relevanzerkennung als entscheidende Kompetenz
  • „Dürfen dürfen“ – weg mit Sperren für SocialMedia – Twitter, YouTube sind LernPlatformen – Freigabe von YouTube, Twitter und Co in Unternehmen

 

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , ,

bisher noch keine Kommentare ;-(

Schreib ein Feedback!