RSS

Eindrücke aus China / Shanghai

1. November 2013

BLOG, Fotografie, Reisen

China / Shanghai

China / Shanghai

München – London: 2:05 Stunden, dann London Heathrow – Shanghai Pudong: 11:05 Stunden … und schon ist man in einer anderen Welt. (Vorausgesetzt man hat das Visum in der Tasche ;-)

Zugegeben, ich hätte mir dort einiges anders vorgestellt. Die (wohl europäischte) Stadt ist riesig, was die Ausmaße angeht – auf den Straßen sind es aber auch nicht mehr Menschen als in New York, Paris oder Frankfurt. Die Regeln sind natürlich durchaus unterschiedlich. Mich hat vor Allem die Kultur und die Menschen dort interessiert.

Flickr Fotoalbum Shanghai

Hier noch ein kleiner bebilderter Reisebericht: (ich halte es sehr kurz – viel liest eh niemand ;-)

Sieben Stunden Zeitverschiebung (rückwärts), sehr südliches Klima, meist neblig – oder besser Smog, 23 Millionen Einwohner, über 6.000 km2 Fläche…

Taxi-fahren ist, wenn man nur Englisch spricht, eine echte Herausforderung, aber günstig. Meist konnte Concierge am Hotel den Fahrern das Ziel erklären. Mit diversen Visitenkarten kommt man auch wieder zurück ;-)

bitte zum Flughafen

bitte zum Flughafen

Wer im Aufzug das 4. oder 14. Stockwerk sucht, wird das vergeblich tun – da die vier eine Unglückszahl ist, wird sie schlichtweg ignoriert (entweder ganz ausgelassen oder mit 3a vermieden).

such die 4

such die 4

Beeindrucken war auch die Anzahl an Wohnblocks, die ohne jegliche Individualisierung auskommen – Bunte Vorhänge, Satellitenschüsseln oder Blumen vor dem Fenster – Fehlanzeige. Fehlverhalten wird sofort von den vielen Beamten „korrigiert“ – nicht unfreundlich aber sehr bestimmt (auf eine Mauer setzen oder so ;-)

Das Geld wirkt recht eintönig – wie vieles dort auf Einheitlichkeit getrimmt, aber zweckmäßig und trotz immer dem gleichen Bild kaum Verwechslungsgefahr:

Geld in China

Geld in China

So ganz sicher war ich mir über den Blick aus dem Fenster meines Hotels nicht. Es war einerseits natürlich beeindruckend, andererseits auch wieder deprimierend. Links unten wurde gerade erst eine Siedlung abgerissen und macht Platz für einen weiteren Wohnblock – die Häuser direkt davor werden wohl auch nicht mehr lange stehen – so weit das Auge reicht Hochhäuser mittlerer Höhe.

Hotelblick

Hotelblick

Trotzdem gibt es viele „Plätze“, schön (wenn auch eher technisch) angelegte Parks und doch recht viele Kunstwerke, Statuen (nicht nur die üblichen Verdächtigen) und Brunnen (siehe Flickr Galerie). Sicher habe ich mich eigentlich während der gesamten Zeit gefühlt – egal wo ich war… selbst Nachts. Auch die U-Bahn hat gut funktioniert und war nicht schwer zu verstehen. Preise für Technik waren kaum unterschiedlich – zumindest im Apple Store ;-)

Windkraft konnte ich auf dem Weg zum Flughafen sehen, Photovoltaik oder Solar war nicht zu entdecken. Mülltrennung war an manchen Stellen „möglich“. Fukushima war trotz seiner Nähe nirgendwo präsent.

 

, , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. China – Shanghai 2015 | Harald Schirmer - 5. Juli 2015

    […] was typically hot but not so clear as at my last visit. I found everyone very kind, open and respectful. Taxi driving is rather cheap – so for 20 […]

Schreib ein Feedback!