RSS

Review IBM BusinessConnect 2013

15. Oktober 2013

BLOG, Enterprise 2.0:, Events

Ein Tag mit Vorträgen und Gesprächen auf der IBM BusinessConnect mit dem Motto „Quer denken. Zukunft lenken“ und was ich mitnehmen konnte.

IBM BusinessConnect 2013

IBM BusinessConnect 2013

Zusammengefasst gab es nichts dramatisch Neues – wohl aber war deutlich zu erkennen, dass Social Business ein neues Level erreicht hat. So finden immer mehr Erfolgsgeschichten, Zahlen, Umfrage-Ergebnisse, Finanzkennzahlen Einzug in die Vorträge – gleichzeitig steigt die Menge der Firmen, die ernsthaft den Einstieg oder Ausbau planen deutlich.

Besonders schön fand ich auch die Aussage „Enterprise 2.0“ führt man nicht ein – man kann es „werden“ … es ist ein Prozess (Danke an Stephan Grabmaier für den Satz!) … und geht damit genau in die Richtung einer „Kultur-Entwicklung“

Mein Dank gleich an dieser Stelle an alle persönlichen und (vormals) virtuellen Kontakte, die ich in der kurzen Zeit treffen konnte – es war wieder ein sehr fruchtbarer Austausch – der mir das gute Gefühl gegeben hat… auf dem richtigen Weg zu sein ;-)

Hier eine Zusammenstellung der von mir besuchten Vorträge mit „Stichpunkt-Protokoll“

Nexus of Forces: Der Herzschlag digitaler Untenehmen
Frank Ridder, Managing Vice President Gartner

 

  • Nexus = Zusammenführen / Zusammenwirken“
  • Fokus auf die Bereiche:
    • Social
    • Mobile
    • Cloud
    • Information / Analytics
  • Anwendungsbeispiele – was kann Social Business leisten:
    • Konsolidieren: Service Max Field Service Management
    • Optimierung: Cleveland Clinic – Zielgruppenorientierte Serviceangebote (Krebspatienten)
    • Strukturierung: Flink.org – die moderne Mitfahrzentrale – auch von Firmen bereits genutzt
      • CO2 Reduzierung
      • Kostenoptimierung
      • grüner Fussabdruck
    • Märkte: Modomoto – Kleiderberatung/Shopping für Männer
    • Zugang zu Märkten: Tesco – bringt den Supermarkt zu uns
    • Partnerschaften: myTaxi.de – schnell das nächstgelegene Taxi
  • Befragte CEO’s investieren immer mehr in „Customer Experience“ – immerhin an 5. Stelle „Nachhaltigkeit“
  • Gartner sagt über sich selbst – wir sind noch nicht so weit in der Adoption – weil die Vision oder Strategie fehlt
  • Strategie in Idealform beinhaltet: (die Kursiven sind heute meist verfügbar)
    • Digitale Strategie
    • Business Strategie
    • Sourcing Strategie
    • IT Strategie
    • Informationen Strategie

 

„900 Millionen Touchpoints pro Monat: die digitale Welt des FC Bayern“ ,
Stefan Mennerich, Direktor Medienrechte neue Medien und IT, FC Bayern München

Eine durchaus beeindruckende Präsentation des FC Bayern als Medienunternehmen. Umfassende Aktivitäten in allen Bereichen des Social Web, volle Unterstützung des Managements mit vielen Befugnissen, Budget. Extrem professionelles Vorgehen mit Fokus auf Vertrieb von FanArtikeln und der oben beschriebenen „Customer Experience“. Die Verkaufszahlen geben ihnen recht.

 

 

From Liking to Leading: The Rise of Social Business
Jon Mell, IBM Software Group
Kenexa Sales Integration Leader, Europe

  • ein altbekannter aber an guten Beispielen verdeutlichter Satz „Culture eats Strategy for lunch“
  • das bekannte, notwendige Office Umfeld ist inzwischen komplett mobil verfügbar und nutzbar
    • vom Desktop PC über Notebook zum Tablet
  • Wichtige Fragen, die man sich heute stellen sollte:
    • Wie bekomme ich Mitarbeiter dazu, in ihrem optimalen Level zu arbeiten?
    • Welche Rolle würde durch Effizienzsteigerung für das Unternehmen am wertvollsten?
    • Warum sind großartige Mitarbeiter großartig?
    • Was ist die Business Herausforderung (Was lässt den CEO Nachts nicht schlafen)
  • Performance ist das Schlüsselwort
  • Talent Optimierung: Sorgen Sie dafür dass die Mitarbeiter, die den größten Unterschied machen – als Vorbilder sichtbar werden
  • Wir versuchen mit Kunden an den Punkt ihrer größten „Schmerzen“ zu kommen – um diese zu Lösen
  • Wie bekommt man non-digital-natives ins Boot? (Publikumsfrage;-)
    • Hole sie dort ab, wo sie sind
    • erstelle Use-Cases, die deren Probleme beantworten
  • IBM konnte die Beteiligung/Nutzung von eMail bei 17% auf 60% durch Social Business steigern
    (Information von Newsletter per eMail hin zu Video Botschaft in Connections)
  • Je näher Sie mit Kunden zusammenarbeiten – um so weniger werden diese „aussteigen“ – Sie waren schließlich beteiligt
  • Wird HR dieser Entwicklung folgen? (Publikumsfrage)
    • Ja, sie muss ;-)

 

Mitarbeiter-Engagement in einer dezentralen Organisation: eine vierjährige Reise zwischen Kontinuität und Aufbruch
Allianz und Michael Radix, Kenexa Germany GmbH

  • Warum ist ein Mitarbeiter bereit, die „Extra-Meile“ zu gehen?
  • Was sind typische Erfolgsfaktoren in Unternehmen:
    • neue Produkte
    • Effizienz
    • die Mitarbeiter!
  • Human Capital wird erstmals zum Hauptthema für viele CEOs
  • Am „Kerngeschäft“ arbeiten – Kinos machen mehr Geld mit Popcorn als mit Tickets – Allein durch unterschiedliche Führung der dort arbeitenden Mitarbeiter sind enorme Umsatzsteigerungen möglich
  • Ziel ist „operative Exzellenz“
  • Typische 3-jahres Zyklen für Mitarbeiterbefragungen sind heute zu lang – 1-jahre Zyklus ist technisch machbar und sinnvoll
  • Führungsverhalten wird immer mehr als Schlüsselqualifikation gesehen
  • Was ist das Gegenteil einer großartigen Führungskraft? Eine gute…
  • Benchmark-fähige Datenanpassung bei Mitarbeiterumfragen – hilft Daten der Unternehmen zu vergleichen
  • Was sind typische CEO Fragen:
    • Wie sind meine Ergebnisse?
    • Wo stehe ich damit im Vergleich zu anderen?
    • Was mache ich mit dieser Erkenntnis?

 

Social Business – Wissensmanagement 2.0 …

  • Dieser Vortrag hat für mich den Begriff „Wissensmanagement“ final beerdigt

 

 

Barack Obamas Wahlkampf: Das können Unternehmen von der digitalen Wahlkampfstrategie lernen. (Vortrag in Englisch)
Teddy Goff, Wahlkampfleiter Barack Obamas für digitale Medien

Obamas Wahlkampfleiter

Obamas Wahlkampfleiter

Hier eine Sammlung von Denkanstößen aus dem Vortrag:

  • Darauf sollte man Wert legen:
    • wie stelle ich ein erfolgreiches Team zusammen?
    • wie motiviere ich die Team Mitglieder?
    • wie sorge ich dafür, dass sie noch mehr „power“ bekommen
    • stelle sicher, das die Bedürfnisse der Leute befriedigt sind – das Business folgt
    • wie gehe ich respektvoll mit ihnen um?
    • wie baue ich Vertrauen auf?
    • Sei nicht langweilig!
    • Höre den Leuten zu, interessiere Dich für sie, nimm sie ernst!
    • Leute sind nicht dumm – sie wollen nicht belogen werden
    • informiere und inspiriere!
    • Du solltest dafür sorgen, dass Dich Leute mögen – Indentifikation!
    • Leute empfehlen gerne Inhalte, die sie selbst „gut aussehen“ lassen
    • Kümmere dich um Themen, mit denen Leute gerne in Verbindung gebracht werden
    • Gib „nackte“ konkrete Zahlen heraus (Je mehr Branding – um so mehr Werbeverdacht entsteht)
    • Sorge dafür, dass Unterstützer sich als die Hauptpersonen sehen/fühlen
    • Verhaltensinformationen sind wichtiger als Lokalisierung und Kategorisierung (nicht alle in Ohio sind gleich, oder alle 60-jährigen oder Männer mit xxDollar Einkommen – aber Menschen, die auf Dinge ähnlich reagieren)
    • sorge dafür das jegliche „Hindernisse“ abgebaut werden – „Make it easy“
    • Bei der Gruppe der „unschlüssigen“ – kümmere Dich um die, die in irgend einer Form reagieren – das spart viel Energie und Ressourcen (wer gar nicht reagiert – wird auch bei einem persönlichen Anruf von Obama nicht reagieren)
    • Teile (Belästige) nur Leute mit Inhalten, die sich dafür interessieren
    • Glaube an dass was Du tust – und werde Passioniert darin
    • Zeige dem Anderen, wie wichtig Dir sein Input/Feedback ist
    • Erzeuge hochwertige Inhalte
    • Wenn Du Leute anständig behandelst, werden sie das weiter sagen
    • sorge dafür, dass die Leute das bekommen, was sie brauchen – dann geben Sie Dir, was Du möchtest
  • Wichtige Erkenntnis – es hat sich nicht alles geändert!
    • die Business Ziele sind die Gleichen
    • die Menschen haben sich kaum verändert
  • Es gibt immer wieder Hindernisse oder Negative Einflüsse – nutze sie um daran zu wachsen
  • Im Rahmen der Kontaktaufnahme wurden teilweise ein und die selbe eMail auf 18 verschiedene Arten formuliert / desgined und getestet – nur die beste/erfolgreichste Forumlierung wurde dann verwendet
  • Erfahrung mit Formulierungen: „Du solltest spenden“ hatte 30% mehr Erfolg als „Bitte spende“

 

 

Meinen eigenen Vortrag möchte ich natürlich nicht selbst bewerten – sobald ich dazu Quellen finde, werde ich die gerne hier verlinken.

Business Connect 2013 - Harald Schirmer

Business Connect 2013 – Harald Schirmer

 

Links:

 

, , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Review IBM BusinessConnect 2013”

  1. Werner Motzet Sagt:

    Hallo und vielen Dank,

    Danke für die Einblicke und die tollen Berichte.
    Danke für die klare Strukturierung und die Trends.
    Nun bleibt nur noch eine Frage, was muss ich – als jemand der auch täglich (beruflich) mit dem Thema zu tun hat – tun, dass ich teilnehmen kann/ darf?

    Nochmals vielen Dank
    Grüße aus Weißenburg
    Werner

    Antwort

    • haraldschirmer Sagt:

      Hallo Werner, herzlichen Dank, freut mich wenn ich etwas Klarheit erreichen konnte. Was meinst Du mit „Teilnehmen“?
      Wenn Du beruflich – täglich damit zu tun hast, nimmst Du doch bereits teil – oder wie kann ich Deine Frage verstehen?

      Antwort

Schreib ein Feedback!