RSS

Das Potential von QR-Codes

Einfacher 2D Matrix CodeIn diesen kleinen schwarzen Kästchen steckt unheimlich viel Potential, uns das Leben enorm zu vereinfachen. Über einem 2D-Matrix Code oder auch QR-Code kann man verschiedene Inhalte darstellen – angefangen von Links auf Internetseiten über Adressen, Telefonnummern, ganze Visitenkarten, Termine, Texte, WLAN Zugänge und vieles mehr. Aktuell ist jedoch die Anwendung recht überschaubar und ehrlich gesagt wundert es mich wie wenig kreativ damit umgegangen wird…

Ich möchte hier ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die wir sicher bald erleben werden und in den verschiedensten Einsatzgebieten hilfreich sind:

Produkte / Hersteller / Lieferanten:

Wird die Produktpalette einer Firma statt mit nichts sagenden Nummern und Barcodes, die keiner lesen kann – mit QR-Codes ausgestattet, dann:

  • Produktregistrierung mit einem klick (QR-Code abfotografieren und link klicken)
  • gezielter, direkter Produktsupport / einfache, automatisierbare Auswertung der Anfragen
  • Ersatzteilbeschaffung wird zum Hersteller / oder direkt zum Lieferanten „geführt“ (Kunden werden nicht verloren)
  • Verbrauchsmaterial könnte mit einem klick gefunden und sofort online angeboten/bestellt werden (Kundenbindung)
  • Auswertung der Verbreitung von Produkten über Lokalisierungsdaten

Handel und Verkauf:

Das wird teilweise schon angeboten… Neben dem Preis von Verkaufsgütern steht der QR-Code und liefert dem Kunden:

  • Produktvideos
  • Datenblätter
  • Vergleichbare Produkte
  • Kundenbewertungen
  • zugehörige Verbrauchsmaterialien
  • Speichern auf Wunschliste

Ernährung und Lebensmittel:

  • QR-Code auf z.B. einer Fischdose zeigt typische produktbezogene Rezepte an
  • auf Gewürzen geben Herkunft, Haltbarkeit oder Lagertipps
  • auf Getränken z.B. Mischvorschläge für Cocktails, Werbung und Gewinnspiele
  • auf Verderblichen Waren die Haltbarkeit oder Verwendungsempfehlung

Bücher, Zeitungen, Magazine:

Aktuell wird nur Werbung gemacht – von Anzeigen zu Webseiten. Würden die Presseagenturen etwas mehr Kreativität beweisen, könnten sie durch den QR-Code problemlos Ihre Druckerzeugnisse mit der digitalen Welt ganz eng verknüpfen. Hierbei könnten sie über die Codes:

  • Videos zu Artikeln darstellen
  • Hintergrundinfos – vor allem die nach dem Druckdatum entstehen, anbieten
  • Abo dynamischer anbieten/regeln
  • Kontakt zum Autor anbieten
  • zur Diskussion der Artikel führen – die Leser mit einbinden
  • Zeitungsartikel empfehlen, verschicken, in Social Media einbinden

Bei Veranstaltungen und Events:

Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, den Besuchern Hilfe oder Service anzubieten:

  • über die Lokalisierung eine Übersichtskarte, Wegeplan, „Wo finde ich was“ anbieten
  • Hotspots anbieten
  • Termine, Zeitpläne in den Kalender übertragen
  • zu Höhepunkten erinnern
  • mit Batches arbeiten – also eine Art Ranking, Spiel oder erreichte „Level“

Museen, Ausstellungen, Präsentationen:

  • Informationen zu den Exponaten oder der/dem KünstlerIn
  • Check-In Services
  • Audiokommentare abrufen
  • Besucher an das Museum binden durch bieten von Mehrwerten, die auch außerhalb abrufbar sind und zum wiederkommen animieren
  • Communities aufbauen, die einen zeitlichen, örtlichen oder thematischen Bezug haben

…diese Liste ließe sich beliebig fortführen – ein wenig solltet Ihr auch kreativ werden, und vielleicht mit eigenen Ideen in den Kommentaren kommen:

, , , , , , ,

bisher noch keine Kommentare ;-(

Schreib ein Feedback!