RSS

15. Mai 2016

0 Kommentare

Fotografieren bei Pferd International

Über den Profi-Fotografen Maximilian Schreiner ( im-blickpunkt.com ) und die Hippo Veranstaltung GmbH (vielen Dank!) konnte ich am Vatertag mal wieder meinem alten Hobby „Fotografieren“ nachgehen. Bei bestem Wetter konnte ich beim Springen, Voltigieren, der Rasseschau und der Dressur einige Aufnahmen machen. Mir ist wohl bewußt, dass vor Allem die Springfotos nicht dem Standard entsprechen – ich möchte aber einfach „näher ran“ und das festhalten, was man nicht so schnell sieht – nebenbei ist die Herausforderung – genau den Moment zu erwischen – bildfüllend –  wo die Anspannung am Größten ist. Sowohl für mich als auch für den Autofocus ist das nicht ganz einfach ;-)

Manchmal kann man auch Augenblicke festhalten, die entweder recht selten sind, oder nicht nach Wiederholung rufen:

Pferd InternationalHier verliert das Pferd in einer Springprüfung Klasse S gerade ein Hufeisen

Pferd Internationaldieser Knäuel passierte als das Voltigierpferd ungeplant stehenblieb – ist aber nichts schlimmeres passiert

Viel Spass beim Durchklicken.

Pferd International 2016

hier gehts zu den Fotos auf Flickr

2. Mai 2016

0 Kommentare

#SupportUrmila gegen Kindersklaverei

Susan Gluth begleitete als Dokumentarfilmerin „URMILA“ ein Mädchen aus Nepal, das als Kind mit 6 Jahren der Sklaverei für 12 Jahre zum Opfer fiel. Urmila kämpft seither dafür, dass sich das ändert. Gemeinsam können wir sie unterstützen und  Ihr zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen – ich unterstütze das gerne!



Was Ihr auch tun könnt:

Wichtig: Bekommt ein Film im Kino in der ersten Woche nicht genug Zuschauer, wird er nicht weiter gezeigt – also reserviert Euch bitte schon mal einen Abend im Kino Eures Vertrauens!!

 

urmila

In einem bewegendem Film gewährte sie und Susan (mit der Kamera) Einblicke in Ihren Alltag – der Film wurde im Februar auf der Berlinale vorgestellt

Urmila hat mit ihren Mitstreiterinnen bereits über 13.000 Mädchen aus der Kinderarbeit befreit.

2. Mai 2016

0 Kommentare

Collaboration with other countries

Führung im Wandel

Benedikt Scherer from Cogneon asked me to share my experience – specially when it comes to train colleagues in Asia. He wrote a summary of his one week visit in Tokyo for training reasons. Here are some statements experience by testing new leadership and social collaboration (on eye level) as well as lessons I have learned:
We often hear that colleagues from Asia seem not to give much feedback. In my eyes many (specially) german colleagues just want „Yes, understood“ as a feedback, but not really an open discussion, or even own ideas. The reason is on one side, that we typically involve other countries after everything is decided and rolled out in Germany. Second it is so easy to call their „culture“ as – no need for explanation or change management effort… they do as told and don’t question things. This totally denies that we are talking about humans:

 

No matter from which country or culture,
humans have a lot more in common,
than what is separating them!

I experienced in various projects that real interest, changing perspective, real listening and understanding their hierarchy and social connections drives great results and most of all participation, engagement and of course feedback, too.

A different approach – Learning by Teaching:

Why not sending them your training material weiterlesen…

20. April 2016

0 Kommentare

Digital Leadership Buchbeitrag

Digital_LeadershipWie hier angekündigt hatte ich die Ehre im Fachbuch „Digital Leadership – Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy“ einen Beitrag aus meiner Praxis zu leisten.

Das Buch im HAUFE Verlag ist seit 8. April 2016 unter der ISBN 978-3-648-08057-3  im Handel erhältlich. Herausgeber is Professor Thorsten Petry. Die 21 Authoren beleuchten das Thema aus verschiedensten Perspektiven wie Wissenschaft, Consulting, Unternehmen und Bildung sowohl theoretisch, als auch mit konkreten Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten.

Um einen kleinen Eindruck zu geben – und die Vorbereitung für die Kapitelpräsentation heute in Frankfurt getreu dem Motto „Working Out Loud“ zu nutzen – hier ein paar Zitate aus meinem Beitrag:

Titel meines Beitrags:

Entwicklung von Digitalkompetenzen und Führungskultur
im Zeitalter der Digitalen (R)Evolution – Darstellung am Beispiel Continental
weiterlesen…

8. April 2016

0 Kommentare

Der letzte Tag des Hallenbad Ingolstadt

Hallenbad Ingolstadt

Ein paar Aufnahmen der Fotoaktion mit den Fotofreunden Ingolstadt und einigen anderen Fotografen.

Christian Höbusch ermöglichte uns die 2-stündige Foto-Session von 22:00 – 24:00 Uhr bevor das über 50 Jahre alte Bad für immer seine Türen schloss.

Vielen Dank auch dem geduldigem Bademeister für die Begleitung und anschließende Führung durch den beeindruckenden Technikraum

Hallenbad Ingolstadt

Hier geht es zum Album auf Flickr

weiterlesen…

5. April 2016

1 Kommentar

Deutsche Gründlichkeit tötet Innovation?

Ein paar Gedanken auf die Schnelle – inspiriert durch die vielen Diskussionen zu #Tesla #Model3:

Es sind Tugenden die uns Jahrzehnte lang erfolgreich gemacht haben: Gründlichkeit, Genauigkeit, Effizienz, Strukturiertheit und logische Erklärmodelle. Genau das wird uns in der Komplexität, der Unberechenbarkeit aber vor Allem in der Geschwindigkeit einer VUCA Welt zum „Klotz am Bein“. Nicht, dass wir das nicht mehr brauchen, aber es hat Ausmaße angenommen, die kaum noch Kreativität, Freude an der Arbeit oder echte Innovation zulassen. Hier mein Post von heute Morgen:

innovationskiller

‪#‎KPI‬’s  ‪#‎ROI‬ lückenloses ‪#‎Controlling‬ und beeindruckende ‪#‎Effizienz‬ sind die wahren ‪#‎Innovationskiller‬ in Deutschland. Wer jede MiniIdee zuerst vorrechnen, jede Änderung per BusinessCase beweisen und nur ‪#‎Budget‬ bekommt, wenn das Gremium der „Alten“ den Segen gibt, muss sich nicht wundern, wenn es nur noch Versionen von schon Bestehenden gibt. Es ist kaum Zeit mehr zum ‪#‎Basteln‬, wenig ‪#‎Mut‬ zum ‪#‎Risiko‬ und zu großer Respekt vor zu vielen Regeln.
‪#‎Entrepreneurs‬ sind nur einem verpflichtet – Ihrer ‪#‎Mission‬ der Rest ist Prio B

Ein Blick in die deutsche Historie zeigt, weiterlesen…

29. März 2016

0 Kommentare

Digitales HRM – Gestalten oder Verwalten (Artikel im Personalmanager)

Wie vor einiger Zeit angekündigt hier jetzt der ganze Artikel zum Nachlesen, der in spannender, digitaler Zusammenarbeit mit Prof David Wagner entstanden ist. Das Personalmanager.at Magazin (Österreich) erscheint mit ca 8000 Stück Auflage (Print) 6 mal pro Jahr und ist zusätzlich für Abonnenten im Downloadbereich auch digital erhältlich. (HRM = Human Resources Management)

Digitales HRM - Gestalten oder Verwalten?

Digitales HRM – Gestalten oder Verwalten?

 

Im Artikel beschäftigen wir uns mit folgenden Überschriften:

  • Warum verhindert HR die Digitale Transformation?
  • Was ist Digitale Transformation?
  • Welche Rolle spielt das HRM?
  • Wie verändert sich das HRM?
  • Chancen für HRM
  • Literaturtips

Hier jetzt online lesen oder herunterladen*: weiterlesen…

23. März 2016

0 Kommentare

Schule NeuGier Führung

Ein erschreckend deutliches Resümee zum gesellschaftlichen Dilemma von Hirnforscher Gerald Hüter.

Ich kann nur zustimmen, dass ich:

  • trotz, nicht wegen unserem Bildungssystem kreativ und NeuGierig bin
  • Demotivierung von Kindern schon im ersten Schuljahr erlebe
  • viele Lehrer kennen, die schon während des Referendariats „aufgeben“ – und zu tiefst unglücklich in diesem System sind
  • Direktoren, denen die Grundprinzipien von „Wertschätzung“ fehlen – wie sollen das Lehrer weitergeben, wenn sie es selbst nie erfahren
  • Lernen als großen Genuß empfinde – erst aber seit ich es selbstbestimmt und auf meine Weise tun kann
  • in vielen Firmen die Diskussion kenne: „Zeugnisse sind nichts mehr wert“
  • schon den Satz erleben durfte: „Wir wissen, dass sie die bestmögliche Besetzung sind, entsprechen aber nicht unseren „bürokratischen Anforderungen“
  • die besten Erfahrungen mit Menschen habe, die schon mal gescheitert sind (quasi als Rebellions Merkmal)
  • Co-Creation nur von Menschen erlebe, die ihre Rollenprägung überwinden
  • Hierarchie-Abbau nur dort erlebe, wo Führungskräfte Individuen führen und nicht Ressourcen managen
  • oft als naiv bezeichnet werde, weil ich Dinge umsetze, die „nicht klappen können“ (weil es nicht ins Schema passt)
  • erlebe das die Mehrzahl der Manager unseren Menschen sehr wenig zutraut „die können das nicht“
  • nichts lieber tue, als „Denk-Freiräume“ zu schaffen – um den Reichtum von Diversität zu erleben

 


23. März 2016

0 Kommentare

Digital Maturity Blab – VideoChat

Blab #goDigital

Foto: Ellen Trude

Hier ein mini „Review“ zu dem fast 2-stündigen Video-Chat am Montag Abend 20:20 Uhr – 22:00 Uhr – wer möchte kann jetzt auch direkt reinhören – wir haben aufgezeichnet.

VIELEN DANK den aktiven Teilnehmern für den tollen Austausch!

Arbeitstitel war: #FlowDigitalGlossary  /Digital Maturity

Blab ist wie ein VIDEO Fishbowl – TwitterAccount notwendig …war natürlich kein Problem mit DigitalExperts ;-)

Link zur Aufzeichnung:

https://blab.im/harald-schirmer-digital-maturity

wir hatten im Schnitt 15 Teilnehmer online und ca. 150 Follower – davon max 4 per Video, die Anderen im parallel laufenden Chat.

UPDATE: jetzt mit toller Zusammenfassung von Michael Otto!! weiterlesen…

21. März 2016

5 Kommentare

HR go digital or die?

arbeitsweltengestalterDie Personalabteilungen haben den „Weckruf“ gehört. Seit etwa Mitte letzten Jahres häufen sich Anfragen, Konferenzen rund um die Digitale Transformation und viele fragen sich: „Wie betrifft uns das?“

Da es – wie der Begriff „Social“ vermuten lässt – sich dabei um Menschen dreht, ist die Verortung in HR sicher ein guter Schritt. Es geht um Haltung, um Verhalten, weniger um Technologie, die unterstützt und für Effizienz absolut wichtig ist, allein aber keine Erfolge produziert. Besonders im Umfeld der Personaler hört man den Satz „Ich bin bewußt nicht in Facebook“ sehr oft, fragt man jedoch nach den Argumenten dagegen und was der Grund für den Erfolg von Social Media ist – wird es meist sehr schnell unscharf. Genau das ist das größte RisikoEntscheidungen zu treffen, ohne eine belastbare Basis zu haben, führt oft in die Irre.

Daher hier (auf die Schnelle) ein paar Antworten, die ich immer wieder gebe:

Vorab eine kleine Gegenüberstellung, die nachdenklich machen könnte:

Herausforderungen: Enterprise Social Media bietet:
  • Geschwindigkeit
  • Zusammenarbeit (über Funktions- Abteilungs und Landesgrenzen)
  • Agilität
  • Engagement
  • Feedback-Kultur
  • Erfolg
  • Widerstand gegen Veränderung
  • Kreativität
  • Bürokratie
  • Talente finden
  • Diversität
  • Moderne Kommunikations- und Kollaborationsinfrastruktur
  • Echtzeit Kommunikation & Assynchrone Information
  • Grenzenlose virtuelle Zusammenarbeit
  • Echtzeit Feedback
  • Wertschätzung über Likes und Kommentare
  • Sichtbar gelebte Werte (Kulturspiegel)
  • Beteiligung durch Transparenz
  • Hohe Sichtbarkeit von Erfolgen
  • De-Mystifizierung durch „Working Out Loud“
  • Förderung von Vielfalt und Kreativität

1. Worin liegt der Mehrwert?

Die Liste der Möglichkeiten, Vorteile und Verbesserungen ist sehr lang. Ich möchte mich auf eines, dass HR betrifft fokussieren – da kaum einer davon nicht betroffen ist. Die Zeit, in der wir mit allen „Partner“, Kollegen, Kunden und Lieferanten ausschließlich physisch zusammenarbeiten konnten, ist vorbei. Persönliche Treffen haben nach wie vor höchste Relevanz und die besten Ergebnisse – das steht außer Frage!

 

Die Notwendigkeit der virtuellen, zeitversetzten Zusammenarbeit
ist heute nicht nur durch Globalisierung gegeben.

 

Unsere Werkzeuge (eMail, Telefon, persönliche Treffen) sind nicht skalierbar, nachhaltig und geschlossen. Offene Kommunikationsformen wie Blogs, Wikis, Profile mit Statusmeldungen sind beliebig skalierbar, sehr nachhaltig und ermöglichen grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Parallel fördern sie durch „Soziale Funktionen“ wie Like und Kommentar eine sichtbare Wertschätzung – was zu Engagement führt. Durch die Transparenz der Prozesse (wenn Social Media nicht nur zur Ergebnisdokumentation, sondern zur Prozessdokumentation genutzt wird) entsteht „Social Learning“ – Kollegen gewinnen Einblick in andere Funktionen und deren Arbeitsweise – das „wie“ wir arbeiten wird sichtbar.

Social Media fördert das „Augenhöhe“ Prinzip, welches notwendig ist, um weiterlesen…